Spaziergänge

Ob mit festem Ziel oder einfach ins Blaue – wer mit offenen Augen durch unbekannte Ecken streift kann Lost Places, versteckte Cafés, spannende Sehenswürdigkeiten und lauschige Plätzchen entdecken.

  • Familie,  Spaziergänge

    Herbst im Landschaftspark Rudow-Altglienicke

    Wer hätte gedacht, dass es in Rudow ein wunderbares Fleckchen ländliche Idylle gibt? Und das schon seit 2009. Damals wurde der 64 Hektar große Landschaftspark als Ausgleich für eine neue Bundesautobahn angelegt – heute weiden hier Rinder, Pferde und sogar Wasserbüffel. Bei einem Besuch im Herbst habt ihr den Landschaftspark Rudow-Altglienicke fast für euch alleine. Wildgänse und Rinder Kaum hat man den kleinen Naturschatz betreten, säumen Streuobstwiesen und weitläufige Weiden die gepflegten Wanderwege. Die vielen Rinder lassen sich beim Grasen nicht aus der Ruhe bringen. Einige kommen aber an den Zaun und schauen, was ihr wollt. Möglicherweise haben sie sich auch Futter erhofft, denn sie streckten sehr zutraulich und erwartungsvoll…

  • Spaziergänge

    Wald.Berlin.Klima: Wo Bäume sprechen

    So oft wie diesen Sommer war ich in 20 Jahren nicht im Grunewald. Allmählich kenne ich mich richtig gut aus. Auf dem Lehrpfad Wald.Berlin.Klima war ich aber letztes Wochenende zum ersten Mal. Ich hab es ziemlich genossen, auch wenn mich sicher nicht jede Info interessiert hat. Aber hey, es gibt dort blaue Bäume, sprechende Bäume und glänzende Waldmistkäfer – die mag ich mit jedem Aufenthalt im Wald noch lieber. Genau wie Pilze. Was erwartet euch auf dem Lehrpfad? Wald.Berlin.Klima wurde 2017 eröffnet und behandelt entlang einer 4 Kilometer langen Strecke die Frage, wie die Berliner Forsten an den Klimawandel angepasst werden. Klingt trocken, ist auch so, aber trotzdem toll gemacht.…

  • Familie,  Spaziergänge

    Spandauer Forst: Von Baumlehrpfad bis Badespaß

    Aus vielen Teilen Berlins erscheint der Spandauer Forst eine kleine Weltreise entfernt zu sein. Vermutlich war ich deswegen bisher noch nie dort. Seit Gestern weiß ich, dass sich die Anfahrt in den Norden des Bezirks absolut lohnt. Hier erwarten euch nicht nur Ruhe und teilweise unerwartete Naturschätze, sondern auch jede Menge Angebote für Familien wie ein Waldspielplatz, ein Wildgehege, ein Tipidorf und ein Baumartenlehrpfad. Der Badestrand Bürgerablage ist dann die Krönung eurer Wanderung. Waldspielplatz Goldfischteich Mit dem Bus gelangt ihr ab Westend oder Rathaus Spandau bis zur Station Cautiusstr., wo ihr direkt am Waldrand aussteigt. Obwohl ich ein Dorfkind bin, bin ich insgesamt keine große Naturkennerin. Aber dieser Pilz, den…

  • Spaziergänge

    Gutspark Neukladow: Jane-Austen-Flair am Stadtrand

    Kladow ist als Ausflugsziel nicht gerade ein Geheimtipp. Stündlich spuckt die BVG-Fähre F10 über den Wannsee Massen an Ausflüglern aus, die dann direkt dort die Biergärten bevölkern. Für Familien ist natürlich der riesige Räuberland Abenteuerspielplatz das Ziel. Weniger bekannt ist der nahe Gutspark Neukladow, der seit einigen Jahren aus seinem Dornröschenschlaf erweckt wird. Rund um den Fähranleger Kladow Selbst an einem Dienstagvormittag ist am Hafen in Kladow einiges los. Verglichen mit Sommerwochenenden könnte man allerdings auch von gähnender Leere sprechen. Umso mehr Vögel kommen von der geschützten Flussinsel Imchen rüber, um nach Futter zu suchen. Scheu haben hier lebende Tiere offensichtlich keine. Der Hafen ist ziemlich rausgeputzt und gepflegt und…

  • Familie,  Spaziergänge

    Mit Joscha Remus im Natur-Park Südgelände

    Von wem könnte man sich besser einen Lieblingsplatz in der Hauptstadt zeigen lassen, als von einem Reiseschriftsteller, der schon etliche Berlinbücher veröffentlicht hat? Also hab ich Joscha Remus gefragt, der eben erst einen Führer mit 50 Mikroabenteuern in Berlin herausgebracht hat. Er nahm mich mit nach Schöneberg zum Natur-Park Südgelände. Hier treffen Eisenbahngeschichte und Street Art auf urwüchsige Natur. Geschichte des Areals 1889 entstand auf dem Gelände des heutigen Natur-Parks der Rangierbahnhof Tempelhof, der unter anderem den Loks der preußischen Berlin-Anhaltischen Eisenbahn diente. Deren Endstation war damals der Anhalter Bahnhof. Als dieser 1952 geschlossen wurde, baute man die Ferngleise ab und legte Teile des Rangierbahnhofs still. Nach und nach übernahm…

  • Kultur & Geschichte,  Spaziergänge

    Talking Statues Berlin: Sei’s drum – ich bin da!

    Es gibt so Tage, die laufen nicht nach Plan! Statt einer Fototour für zwei meiner nächsten Artikel, hab ich mich von Promis anrufen lassen. Wie das kam? Ich bin Friedrichstraße gedankenverloren zum falschen Ausgang gelaufen, musste dann den Schiffbauerdamm entlang schlendern, dachte spontan, dass ich das Berliner Ensemble mal fotografieren könnte und dann nahm alles seinen Lauf. Ich widmete meinen Ausflug einigen der sieben Talking Statues in Berlin. Bertolt Brecht calling Auf der Suche nach einem guten Fotospot für das Theater, entdeckte ich auf dem Bertolt-Brecht-Platz eine Statue, die ich bisher nie wahrgenommen hatte. Klar, dass das der Lyriker selbst ist, der dort lächelnd auf einer Bank sitzt. Es gibt…

  • Kultur & Geschichte,  Spaziergänge

    Frauentag in Berlin – eine Spurensuche

    2019 wurde der Frauentag in Berlin zum gesetzlichen Feiertag. Damit ist die Hauptstadt aber nur in Deutschland Vorreiter – bereits 26 Staaten wie etwa Eritrea, Uganda, Moldau und Laos führten diesen schon deutlich früher ein. Dabei geht er auf die Initiative Clara Zetkins zurück. Die deutsche Sozialistin forcierte einen solchen Kampftag für Frauenrechte bereits 1910. Erstmals begangen wurde er am 19. März 1911 in mehreren Ländern. Dieses Jahr lud die Amnesty-International-Aktionsgruppe gegen Menschenrechtsverletzungen an Frauen zu einer historischen Spurensuche rund um politisch engagierte Frauen in der Hauptstadt ein. Spannende Geschichte: Frauentag in Berlin Für die Führung konnten sie die Expertin für Berliner Frauengeschichte gewinnen: Claudia von Gélieu von Frauentouren. Von dieser…

  • Kultur & Geschichte,  Spaziergänge

    Eine Plata d’Amour auf Claire Waldoff

    Mit Sigrid Grajek unterwegs im Bayerischen Viertel „Krawallschachtel”, „Revolverschnauze” oder „dolle Bolle” – Claire Waldoff mit der koddrigen Berliner Schnauze hatte viele Spitznamen. Wie kaum eine andere Frau prägte der kesse Rotschopf das Bühnenleben in den Goldenen Zwanzigern. Und obwohl sie als Berliner Urgestein gilt, hatte sie sich ihren Dialekt nur in Kneipen antrainiert. Tatsächlich kam sie aus dem Ruhrpott und wurde heute vor 137 Jahren geboren. Treffpunkt Bayerischer Platz Erst kürzlich hatte ich das Buch „Claire Waldoff: Ein Kerl wie Samt und Seide” von Sylvia Roth gelesen und freute mich riesig, als ich die Ankündigung einer Führung von Sigrid Grajek entdeckte. Ich ergatterte den letzten Platz und fand mich…

  • Kultur & Geschichte,  Spaziergänge

    Rothaarige in Berlinfilmen: Lola, Cleo und Undine

    Ich bin ein großer Kinofan und besuche gerne Drehorte – vor allem natürlich in Berlin. Und so sehr ich als Kind rote Haare hasste, so sehr liebe ich sie heute. Meine persönlichen Erfahrungen decken sich dabei durchaus mit einem gesellschaftlichen Wandel. Früher mussten Rotschöpfe Spott und Häme über sich ergehen lassen, heute werden sie für ihre Außergewöhnlichkeit gefeiert – auch in Filmen und Serien. Also dachte ich mir, warum nicht mehrere Leidenschaften verbinden und auf den Spuren Rothaariger in Berlinfilmen wandeln? Drei Werke, die ebenso Liebeserklärung an die Stadt wie an die Protagonistinnen sind, habe ich für euch herausgesucht. Cleo (2019) „Man muss nur die Zeiger rückwärts drehen und die…

  • Spaziergänge

    Zwillingstürme in Berlin

    Bei Zwillingstürmen dachte ich bisher normalerweise zuerst an die Petronas Towers in Kuala Lumpur oder an das zerstörte World Trade Center in New York. Berlin hatte ich dabei jedenfalls nie auf dem Schirm. Als ich dann vor einigen Wochen mal in der Pablo-Neruda-Bibliothek an der Frankfurter Allee durch das Buch „Wolkenkratzend: Berliner Hochhäuser für Kinder” von Arne Winkelmann blätterte, hatte ich einen richtigen Aha-Moment. Es gibt Zwillingstürme in Berlin – und zwar gleich mehrere. Die TwinTowers in Alt-Treptow Die erste meiner heutigen Stationen liegt direkt bei mir um die Ecke. Gesehen habe ich das Gebäude natürlich schon oft und tatsächlich trägt es ja auch den Namen „TwinTowers” – große Beachtung…